Eiweißbrot aus Weizenkleie und Dinkelschrot

Kohlenhydratearm – Low Carb – Schnell – einfach – leicht adaptierbar – ohne Hefe – hoher Eiweissgehalt – Eiweissbrot

Eiweiß-Brot ohne Hefe zum Selbermachen!

Also normalerweise versuche ich Weizen zu meiden. Aber ich habe in meiner Speisekammer noch Weizenkleie und Dinkelschrot aus dem Weinviertel gefunden. Das habe ich einmal im Bio-Laden in Schwarzenau, das ist ein Ort im Waldviertel, gekauft. Dort fahren wir immer vorbei, wenn wir, also mein Mann und ich, seine Eltern in Schrems (Waldviertel) besuchen. Da habe ich dann auch ein gutes Gefühl, wenn ich mal Getreide kaufe. Einfach weil ich sicher sein kann, dass es regional und bio ist. Da gibt es aber auch noch viele andere interessante Produkte. Kann ich dir nur empfehlen!

Das Getreide möchte ich jetzt mal schnell verbacken. Und da ich keine Glutenunverträglichkeit habe, ist es ja auch schon mal erlaubt ;-). Daher bin ich auf die Suche nach Brotrezepten gegangen. Es gab zwar so einige Inspirationen, aber so wirklich hat mich dann keines angesprochen. Denn das Brot muss schnell und einfach gehen. Und ich will ja jetzt keine Wissenschaft daraus machen. Und Hefefrei soll es auch sein. Denn glutenhältiges Getreide und Hefe sind keine gute Kombination. Wir wollen es ja nicht übertreiben.

Da dieses Brot einen hohen Eiweiss-Gehalt – also ein Eiweissbrot  ist, ist es eine super Alternative zu dem Eiweissbrot aus dem Supermarkt. Hier weißt du einfach was drinnen ist. Und es ist sehr schnell und einfach gemacht. Also auch für Anfänger des Brotbackens und vor allem Berufstätige mit wenig Zeit gut geeignet. Der Kohlenhydrate-Anteil hält sich daher in Grenzen, was es zu einem köstlichem Brot auch in der Low Carb Ernährung macht.

Nährwerte und TCM-Zuordnung

Im Gegensatz zu Weizenmehl (Auszugsmehl), ist Weizenschrot vollwertig und liefert wertvolle Ballaststoffe. Weizen wird in der TCM (traditionellen chinesischen Medizin) zur Beruhigung zum Beispiel bei Schlafstörungen und Stress, eingesetzt. Die Temperatur ist kühl. Also auch bei Hitzezuständen geeignet. Und Stress erzeugt innere Hitze. Weizen wirkt befeuchtend – vermehrt die Säfte und tonisiert Leber- und Herzblut (Xue). Kontraindikationen sind daher Schleim-Problematiken, Tumore und Knoten.

Und Achtung: Wenn du an einer Zöliakie, Weizenallergie oder Glutenunverträglichkeit leidest, dann ist dieses Brot nichts für dich. Schau doch mal hier, ein glutenfreies Low Carb Brot mit Kartoffelfasern. Auch ganz lecker!

100 g Weizenkleie liefern:

  • 66 g Kohlenhydrate
  • 17 g Protein (Eiweiss)
  • 15 g Ballaststoffe
  • 7 g Fette
  • Mineralien und B-Vitamine

Alternativ kannst du auch Haferschrot verwenden. Der hat sogar noch weniger Kohlenhydrate und aber auch weniger Ballaststoffe. Ist eine gute Alternative, wenn du zwar Gluten, aber keinen Weizen (Weizenallergie, Weizenunverträglichkeit) verträgst.

Dinkel ist eine Abart des Weizens. Hast du das gewusst?
In der TCM wird Dinkel ähnlich dem Weizen zugeordnet. Auch hier liegt der Schwerpunkt bei der Stärkung von QI und YIN (Substanz und  Säfte) und der Beruhigung von Shen (Geist). Die Temperatur ist neutral-kühl. Und auch im Dinkel sind Gluten enthalten.

Das Dinkel dem Weizen heute oft vorgezogen wird, liegt einfach daran, dass der Dinkel noch weniger genetisch verändert und noch nicht so überzüchtet ist. Allerdings kann ich das nur mit Einschränkung bestätigen. Denn auch hier hat sich die konventionelle Landwirtschaft schon ausgetobt. Kaufe daher, wenn möglich, Urdinkel oder eben regional im Bioladen.

Gewürze für das Brot

Also bei den Gewürzen kannst du dich bei diesem Brot frei entfalten. Salz braucht es auf jeden Fall. Ein gutes Brotgewürz mit Fenchel und Kreuzkümmel kann auch etwas. Aber es wäre ja nicht ich, wenn ich nicht ein kleines Extraswürstel hinzu gefügt hätte. Denn ich habe Schwarzkümmel hinein getan. Der ist für seine entzündungshemmende Eigenschaften bekannt. Und stärkt aus TCM Sicht den Funktionskreis NIERE – was die Knochen, Zähne und Haare umfasst und das QI. Und das Brot wird mit wertvollen Omega 3 Fetten aufwertet.
Wenn du keinen Schwarzkümmel hast, lass ihn einfach weg oder du kannst es auch  mal mit schwarzem Sesam probieren.

Aber jetzt legen wir los! Das Backrohr wartet ;)

Weizen_Dinkel-Brot
Rezept drucken

Eiweiss-Weizenkleie-Dinkel-Brot

Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Dieses Rezept ist einfach und auch für Anfänger geeignet. Es ist hefefrei. Alles was du brauchst sind 2 Schüsseln und eine Kastenform. Und natürlich den Backofen und Backpapier. Viel Erfolg beim Nachbacken.
Kalorien pro Portion:87kcal
Protein:7,6g
Fett:3,2g
Kohlenhydrate:10,3g
gesättigte Fettsäuren:0,65g
mehrfach ungesättigte Fettsäuren:2,2g
Cholesterin:55mg
Natrium:320mg
Kalium:119mg
Keyword:Brot
Thermik:neutral, wärmend
Element:Erde, Feuer, Wasser
Geschmacksrichtungen:bitter, salzig, süß
Portionen
Scheiben
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Kochzeit:50 Minuten
Passive Zeit:20 Minuten

Zutaten

Weizen_Dinkel-Brot
Rezept drucken

Eiweiss-Weizenkleie-Dinkel-Brot

Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Dieses Rezept ist einfach und auch für Anfänger geeignet. Es ist hefefrei. Alles was du brauchst sind 2 Schüsseln und eine Kastenform. Und natürlich den Backofen und Backpapier. Viel Erfolg beim Nachbacken.
Kalorien pro Portion:87kcal
Protein:7,6g
Fett:3,2g
Kohlenhydrate:10,3g
gesättigte Fettsäuren:0,65g
mehrfach ungesättigte Fettsäuren:2,2g
Cholesterin:55mg
Natrium:320mg
Kalium:119mg
Keyword:Brot
Thermik:neutral, wärmend
Element:Erde, Feuer, Wasser
Geschmacksrichtungen:bitter, salzig, süß
Portionen
Scheiben
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Kochzeit:50 Minuten
Passive Zeit:20 Minuten

Zutaten

Anleitungen

  1. Das Backrohr auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform einfetten - und mit Backpapier auslegen. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermischen.
    Eiweissbrot
  2. Die Eier in einer zweiten Schüssel mit dem Topfen flaumig schlagen. Die trockenen Zutaten unterrühren.
  3. Den Teig jetzt in die Kastenform geben. Eventuell mit ein Schwarzkümmel bestreuen. Insgesamt 50 Minuten backen. 20 Minuten bei offenen Herd ausruhen und auskühlen lassen.
  4. Aus der Form herausnehmen - das ist ganz leicht, wenn du sie mit Backpapier ausgelegt hast. Abkühlen lassen. Guten Appetit!