Pho Po Suppe
Pho Po Vietnamesische Hühnerkraftbrühe
Diese Rinderkraftbrühe ist eine stark kräftigende und wärmende Kraftsuppe. Kontraindikation: Fieber, Hitzezustände, Hitzewallungen, Entzündungen wie Gastritis, Darmentzündungen
Pho Po Suppe
Pho Po Vietnamesische Hühnerkraftbrühe
Diese Rinderkraftbrühe ist eine stark kräftigende und wärmende Kraftsuppe. Kontraindikation: Fieber, Hitzezustände, Hitzewallungen, Entzündungen wie Gastritis, Darmentzündungen
Portionen Vorbereitung
3,5Liter 20Minuten
Kochzeit
4 – 5Stunden
Portionen Vorbereitung
3,5Liter 20Minuten
Kochzeit
4 – 5Stunden
Zutaten
Fleischbrühe – Basis
Gewürze
Suppeneinlage
Anleitungen
  1. 2 Liter Wasser aufkochen. Knochen waschen und In das kochende Wasser geben und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Danach das Wasser komplett wegleeren. Die Knochen noch einmal gut waschen. 4 Liter Wasser zum Kochen bringen. Knochen hineingeben und mindestens 1,5 bis 2 Stunden köcheln lassen. Den entstehenden Schaum mit einer Kelle immer abschöpfen.
  2. Jetzt die rote Zwiebel und die Rüben in die Suppe geben und 1,5 Stunden weiterhin köcheln lassen. Dann die Ingwerwurzel rösten, flachpressen und in den Topf geben. Das Salz in die Brühe geben. Und die Gemüsezwiebel dazugeben. Aufkochen und abschmecken.
  3. Die weißen Rüben und die Gemüsezwiebel herausnehmen. Die Brühe abseihen und noch einmal zum Kochen bringen. Jetzt kannst du sie für später in saubere Rexgläser abfüllen und verschließen. Sie halten dann mehrere Wochen lang im Kühlschrank.
Pho-Suppe_Finish
  1. Die Gewürze in einem Topf ohne Fett kurz rösten, bis es herrlich duftet. Mit der Suppe aufgießen. Mit Sojasauce abschmecken. Nudeln – Reisnudeln mit kochendem Wasser übergießen und ziehen lassen oder Mi-Nudeln in einem extra Gefäß kochen . Pilze, wenn getrocknet 15 Minuten im Wasser einweichen. Wenn du willst, aus dem Ei eine Eierspeis machen. Koriander grob schneiden. Jungzwiebel in Ringe schneiden. Nach Belieben Einlagen in die Suppe und am Tisch dazu reichen..
Rezept Hinweise

Nährwertangaben für dieses Rezept sind schwierig, da die Zutaten nicht gegessen werden. Und nur die ausgekochte Brühe verwendet wird.