Knuspriges Hafer Crunchy

mit Sesam,Leinsamen und Mandeln

Hafer Crunchy – So heute ist es endlich soweit. Ich habe mir wieder ein leckeres Hafer Crunchy gemacht. Was das ist? Ja ganz einfach, da werden aus einfach Haferflocken und möglichen weiteren Zutaten wie Nüssen, Samen, Trockenfrüchten, etc. – ein Knuspermüsli. Also “CRUNCH”. Mit Haferflocken dann eben Hafer Crunchy. Und das kannst du ganz einfach selber machen.

Nicht nur dass es einfach “himmlich!!!” schmeckt. Es erinnert so an geröstete Erdnüsse oder Mandeln auf dem Weihnachtsmarkt. Wenn du es machst, kannst du es über ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren. Und daraus einfach dein Frühstück zubereiten. Oder es auch nur als Topping verwenden.

Warum  Getreide erhitzen?

Also, abgesehen, dass so ein Crunchy einfach toll knuspert und schmeckt, wird hier das Getreide erhitzt. Und das ist ein wichtiger Vorgang. Denn rohes Getreide ist nun mal nicht für unser Verdauungssystem geeignet. Da sträubt sich Magen und vor allem der Darm. Auch die wertvollen Inhaltsstoffe aus dem Getreide, hier Hafer, können nicht optimal aufgenommen werden. Rohes Müsli ist schlicht und einfach Ballast. Und ja natürlich sind Ballaststoffe gesund, aber wohl nur in der richtigen Menge. Und nicht unbedingt so, dass du danach Blähungen, Völlegefühl oder auch schon mal Durchfall hast. Kennst du das?

Wenn du dir also mit einem gesunden Getreidefrühstück etwas Gutes tun möchtest, dann bleibt nur über, das Getreide zu erhitzen. Das kannst du in dem du

  • Getreidekörner oder -flocken kochst
  • feine Getreideflocken oder gemahlenes Getreide mit heißem Wasser übergießt und ziehen lässt
  • Getreideflocken im Wok oder Ofen röstest

Du siehst schon, da gibt es einige Möglichkeiten. Falls du mit Verdauungsprobleme oder Unverträglichkeiten hast, und sehr empfindlich bist, empfehle ich dir auch noch, das Getreide zumindest 12 Stunden einzuweichen. Das kannst du mit jedem Getreide machen. Mit Hafer, Reis, Gerste, Buchweizen, Dinkelreis, etc. So wird es einfach nur noch mehr verdaulich.

Thermische Wirkung in der TCM

In der traditionellen chinesischen Medizin wird Hafer als wärmend und aktivierend beschrieben. Hafer besitzt viele wertvolle Mineralien und Spurenelemente. Besonders hoch ist der Anteil von Beta-Glucan. Beta-Glucan wird eine positive Wirkung auf den Zuckerspiegel und für unsere Leber zugeschrieben. Ähnlich wie die Gerste. Aber lese hier mehr.

Besonders zu empfehlen für …

Durch die aktivierende und wärmende Wirkung, ist unser Hafer-Samen-Crunchy besonders gut für dich geeignet, wenn du “Energie” brauchst. Bist du öfter müde? Vielleicht ist dir ja auch öfter kalt. Oder du hast ständig kalte Hände und kalte Füße. Und natürlich im Herbst und Winter, ist es besonders wichtig, dass du dich innerlich gut wärmst. Die Gewürze, die ich dazu gegeben habe, unterstützen die Wirkung dann auch noch. Und wenn du das Crunchy in der Früh mit warmer Hafer- oder Mandelmilch (oder einem anderen Pflanzendrink) isst, spürst du, wie es dir warm im Bauch wird. Und das stärkt die sogenannte “Mitte”, also deine Verdauungskraft.

Wenn du das Hafer-Samen-Crunchy ohne Zucker machen möchtest, dann verwende einfach einen Zuckerersatz. Wie Birkenzucker. Bei Fruktoseunverträglichkeit eignet sich Reissirup gut. Du kannst auch die Süße ganz weglassen, nur ist es dann nicht mehr ganz so “Crunchy” und auch der angenehme Karamellgeschmack fällt weg.

Wirkung nach TCM

Thermik: wärmend, aktivierend
Geschmack: süß

Die “Mitte” stärken, Feuchtigkeit transformieren

Guten Appetit.

Hafer Crunchy Rezept

Zutaten:

  • 80 g    grobe Haferflocken
  • 25 g    Sesam
  • 30 g    Sonnenblumenkerne
  • 20 g    Leinsamen
  • 40 g    Kokosöl
  • 2 EL    Dattelsirup (alternativ auch Honig, Reissirup oder Birkenzucker)
  • 30 g    gehackte Mandeln
  • Zimt, Cardamon
  • 1 Prise Salz
  • Zitronenschale und wenig Saft

Alternativ: Trockenfrüchte, Ingwer

Zubereitung:

Kokosöl in einem Wok oder einer hohen Pfanne erhitzen. Haferflocken, Sesam, Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Mandeln gut durchmischen. Im Wok bei mittlerer Temperatur rösten – Achtung: immer rühren, damit es nicht verbrennt.

So ca. 5 Minuten rösten. Mit den Gewürzen verfeinern. Es riecht dann so richtig weihnachtlich.

Jetzt den Dattelsirup, alternativ Honig oder bei Fruktose Unverträglichkeit Reissirup, bzw. für Low Carb Birkenzucker, unterrühren.

Und wieder gut rühren, bis es karamellig riecht. Wenn es zu heiß wird, immer auch schon mal kurz vom Herd nehmen. Es darf nicht verbrennen. Nach ca. 5 Minuten hat es eine schöne Farbe. Wenn du kostest, schmeckt es ähnlich wie am Weihnachtsmarkt.

Hafercrunchy selbstgemacht Low Carb Rezept

Ernährungsberatung nach traditioneller chinesischer Medizin

im Vitalmesszentrum Wien

  • Anamnese, Befragung
  • Zungen- und Anlitzdiagnose
  • Erstellen Diagnoseblatt mit den energetischen Ungleichgewichten nach TCM
  • Ableiten der notwendigen Maßnahmen nach TCM und Besprechen der grundsätzlichen Problematik
  • Ernährungstipps
  • Umsetzungsunterstützung
  • Rezepte

Dauer ca. 1,5 – 2 Stunden Erstkonsultation: € 159,– Folgetermine pro 1/2 Stunde: € 69,–

Ernährung nach den 5 Elementen
Termin buchen
Kraftzeiten aus der traditionellen chinesischen Medizin kraftsuppen Congee
Gemüsekraftsuppe aus der TCM Kraftsuppen aus der traditionellen chinesischem Medizin
Warmes für kalte Tage Dr. Claudia Nichterl Kraftsuppen TCM Rezepte
5 Elemente Ernährung für Anfänger buch Kraftsuppe

*Hinweis Der Artikel/Beitrag beinhaltet sogenannte Affiliate-Links zu Amazon. Wenn du dem Link folgst, und das Buch oder empfohlene Produkt bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Das hat auf deinen Kaufpreis keine Auswirkung. Grundsätzlich empfehle ich nur Produkte, von welchen ich persönlich überzeugt bin. Bücher habe ich immer selbst gelesen. Viel Spaß damit!