Wie hoch ist der Histamingehalt in Lebensmittel?

Wovon hängt der Histamingehalt ab?

Der Histamingehalt in Lebensmittel und Speisen kann stark schwanken

Die Antwort, auf die Frage, wieviel Histamin ist in welchem Lebensmittel, ist gar nicht so einfach zu geben. Denn der Histamingehalt in einzelnen Lebensmitteln kann stark schwanken. So hängt der Histamingehalt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehört

  • die Reifezeit
  • die Kühlkette und ob diese nicht unterbrochen wurde
  • und den Hygienebedingungen bei der Lagerung und Herstellung
  • als auch die Weiterverarbeitung an und für sich – wie räuchern, fermentieren und haltbar machen

Besonders gut erklärt sich das mit den Fischprodukten. So enthält frischer Fisch, direkt aus dem Fluss, See oder Meer kaum Histamine. Doch da Fisch schnell verderblich ist, ist die weitergehende Aufbewahrung ausschlaggebend. Wird die Kühlkette unterbrochen, so steigt der Histamingehalt im Fisch sehr hoch. Fisch vom Buffet zu essen, würde ich dir, wenn du mit Histaminen ein Problem hast, dringend abraten. Noch problematischer ist das übrigens mit Meeresfrüchten.

Der Histamingehalt in frischem Fisch ist gering. Je länger die Aufbewahrung, Weiterverarbeitung oder auch der Transport, kann der Histamingehalt stark ansteigen.

Fisch aus der Dose – hoher Histamingehalt

Auch die Weiterverarbeitung durch Räuchern oder in Dosen einlegen, erhöht das Histamin im Fisch. Fischdosen sind daher für Histaminallergiker tabu. Bei Menschen mit einer Histaminose oder Histaminunverträglichkeit werden nur sehr geringe Mengen, wenn überhaupt, vertragen.

Wie entsteht Histamin?

Biogene Amine entstehen im Verderbprozess

Grundsätzlich für den Gehalt an Histamin in Lebensmitteln oder Spesen gilt:

  • Je länger ein Nahrungsmittel gelagert oder gereift ist, desto höher ist sein Gehalt an Histamin und anderen biogenen Aminen.

  • Histamin entsteht durch Reifungs- und Gär- und Fäulnisprozesse.

  • Histamin wird auch durch Erhitzen nicht zerstört.

  • Leicht verderbliche Gerichte wie Fisch oder Spinat nicht ein zweites Mal aufwärmen, da sich die bakterielle Aktivität bereits nach dem ersten Zubereiten stark entfaltet und in den folgenden 24 Stunden sehr viel Histidin zu Histamin umgewandelt wird.

  • Haltbarmachung durch Einlegen, Räuchern, Fermentieren oder auch Suren (einsalzen) erhöhen den Histamingehalt im Lebensmittel.

  • Auch starkes Grillen auf Holzkohle kann den Histamingehalt empfindlich erhöhen.

Räuchern erhöht den Histamingehalt

Vorsicht vor geräucherten Fisch-, Fleisch- und Wurstwaren

In Österreich und ich glaube auch in Deutschland sehr beliebt: geräucherte Wurstwaren oder auch das typische „Gschelchte“. Und ja, ich muss sagen, das ist auch schon mal was Feines. Die typische „Brettljausen“ auf der Alm. Aber leider ist die typische Abendmahlzeit sehr oft auch einfach nur Brot mit Wurst und Käse. Und hier kommt die Krux an der „Gschicht“. Denn häufiger Genuss von geräucherten Lebensmitteln ist nicht nur eine „Histaminbombe“. So steht das Räuchern auch im Verdacht, das Risiko für Darmkrebs zu erhöhen. Was ja auch logisch erklärbar ist, wenn wir  uns vor Augen halten, was „Räuchern“ ja eigentlich ist. Und die dabei entstehenden Stoffe nicht unbedingt gesundheitsfördernd sind.

Durch Räuchern erhöht sich der Histamingehalt in Fleisch- Fisch und Wurstwaren und sollten daher bei einer Histaminose oder Histaminunverträglichkeit gemieden werden.

Aufsteigende innere Hitze

Histaminreaktionen aus der Sicht der TCM (traditionellen chinesischen Medizin)

Die häufigste Reaktion auf eine zu hohe Histaminbelastung im Körper ist innere Hitze. Diese kann sich äußern durch

  • Brennen der Augen
  • Ausschläge, Pusteln mit oder ohne Juckreiz
  • Hitzewallungen mit rotem Kopf
  • Blähungen
  • Kopfschmerzen

Dabei wird noch einmal unter „Fülle-Hitze“ und „Leerer Hitze“ unterschieden, was eine Disharmonie im YIN und YANG darstellst.

Mehr zu den Disharmonien von YIN und YANG  

Daher empfehlen wir als Ernährungsberater/innen in der TCM, hitzige Zubereitungsformen zu meiden. Denn damit wird die innere Hitze noch einmal verstärkt.

Räuchern eine hitzige Zubereitungsform in der TCM

In der TCM werden „Räuchern“,  „Grillen“ und „Frittieren“ als „hitzige“ und „trocknende“ Zubereitungsformen beschrieben. Bei einer Histaminintoleranz oder auch Histaminose, solltest du also vorsichtig damit umgehen. Achte darauf, wie du nach einem solchen „hitzigen“ Essen reagierst. Durch frisches gedünstetes Gemüse, Salate und kühlende Beilagen wie Gurkenkaltschale oder ähnliches, kannst du die hitzige Thermik reduzieren.

Auch durch das Grillen auf Holzkohle wird der Histamingehalt erhöht. Durch Gemüse und Salatbeilagen kannst du dir bei einer Histaminunverträglichkeit oder Histaminintoleranz helfen.

Lebensmittel-Unverträglichkeit?

Blähbauch? Völlegefühl? Verdauungsbeschwerden? Müdigkeit?

Du vermutest eine Weizenunverträglichkeit, Laktoseintoleranz, Glutenintoleranz oder Histaminunverträglichkeit? Dann mache den Test. Bei uns im Vitalmesszentrum in Wien.

Was tun, wenn Essen krank macht? Unverträglichkeiten testen und Ursachen von Verdauungsprobleme, Blähbauch, Sodbrennen oder auch Müdigkeit herausfinden

Die innere Kühlung (das YIN) stärken

Mit Aloe Vera Drinking Gel innerlich kühlen

In meiner Praxis empfehle ich gerne bei einer Histaminunverträglichkeit oder auch Histaminose oder Mastzellenaktivierung, über einen längeren Zeitraum Aloe Vera Drinking Gel täglich mehrmals vor den Mahlzeiten, zu trinken. Damit wird die innere Kühlung und die Säfte gestützt. Wir nennen das auch das YIN zu tonisieren.

Mehr erfahren über Aloe Vera Drinking Gel

Regelmäßig Aloe Vera Drinking Gel vor jeder Mahlzeit

So führst du dir durch Aloe Vera Drinking Gel nicht nur wertvolle Nährstoffe und Enzyme zu, welche die Verdauung und den Stoffwechsel unterstützen. Aloe Vera Gel wird seit tausenden von Jahren als wertvolles YIN-Tonikum verwendet. Ein bis zwei Minuten vor dem Essen trinkst du 30 – 50 ml. Wenn du eine persönliche Beratung brauchst, welches Aloe Vera Drinking Gel für dich das Richtige ist, dann nimm einfach mit mir Kontakt auf. Die Beratung ist auch Online möglich und ist kostenlos.

Mehr zum Thema Histamin

Lese dazu auch meine Blog-Artikel:

Buchempfehlung zu Histamin:

Der Histamin Irrtum

Ein Buch, welches, wenn du mich fragst, die Ansicht über Histaminunverträglichkeit revolutionieren kann. So kann ich es nur jedem Arzt und Therapeuten sowie Ernährungsberater empfehlen.

Der Histaminirrtum - Buchempfehlung zum Thema Histaminintoleranz und Mastzellen-aktivierungssyndrom
Aloe Vera Drinking Gel kann innerlich eingenommen helfen, Säfte aufzubauen und das YIN zu stärken. DAs ist besonders bei einer Histaminintoleranz oder auch bei Allergien sinnvoll.

VitaloNUTRI® Professional Unverträglichkeitstest*

Blähbauch, Durchfall, Bauchschmerzen, Magen- und Darmbeschwerden, aber auch Müdigkeit, Kopfschmerzen, Gewichtszunahme und viele andere Beschwerden, können von Nahrungsmittelunverträglichkeit kommen. Finde heraus, welche Nahrungsmittel oder auch Nahrungsbestandteile deinen Stoffwechsel belasten und welche Unverträglichkeiten vorhanden sind. Auch für Diäten und um einfacher Gewicht zu halten

VitaloNUTRI-Professional Unverträglichkeitstest*

Das Ernährungs- und -Messprogramm VitaloNUTRI® testet auf einfache Weise die individuelle Reaktion des Körpers, auf mehr als 600 Lebensmitteln.
Die Austestung umfasst alle Bereiche von

  • Proteine wie Fisch, Fleisch, Meeresfrüchte, Ei und Hülsenfrüchte
  • Kohlenhydrate wie Getreide und Mehle, glutenfreie Nährmittel, Brot, Nudeln, Zucker, Fertigprodukte, Getränke
  • modernen Superfoods, veganen Lebensmitteln
  • Gemüse, Obst und Säfte
  • Fette, Öle und Nüsse
  • Zuckeralternativen, Fruktose und Laktose, Lebensmittelzusätzen
  • Alkohol
  • und vieles mehr …

Dauer ca. 1 Stunde 45 Minuten.

Erfahre mehr zum Thema Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten

*Hinweis

Der Lebensmitteltest ist KEIN BLUTTEST. Bei allen angebotenen Vital-Messungen handelt es sich um ganzheitliche Anwendungen. Grundlage dabei ist die traditionelle chinesische Medizin und Techniken aus der Energiemedizin. Der Lebensmitteltest ist ein kinesiologischer Test und erfolgt über Provokation und Messung der Körperreaktion. Bei akuten Beschwerden kann der Besuch im Vitalmesszentrum einen Arztbesuch nicht ersetzen.