Stress löst Unverträglichkeiten und Allergien ausHistaminunverträglichkeit im Vormarsch

Histamin-Intoleranz | Histaminunverträglichkeit | Histamin-Allergie

Immer mehr Unverträglichkeiten? Allergien?

Ich beschäftige mich jetzt seit mehr als 10 Jahren mit dem Thema Unverträglichkeiten. Was mir dabei besonders auffällt, dass immer mehr Menschen, welche ins Vitalmesszentrum Wien kommen, an Histamin-Unverträglichkeit leiden.

Sehr auffällig dabei, dass besonders stark gestresste Menschen, dazu neigen. Begünstigt Stress die Entstehung von Histaminunverträglichkeiten? Oder auch Allergien generell?

Das wäre wiederum auch erklärbar, denn wenn der Organismus auf Volltouren läuft, unter Dauerstress steht, dann wird die Verdauung nebenrangig. Was eine Überlebensstrategie aus der Vorzeit ist, denn wer vor einem Säbelzahntiger davonläuft, sollte nicht auf Klo müssen, führt heute zu immer mehr Problemen.

In der TCM (traditionellen chinesischen Medizin) entspricht das ziemlich genau dem, was wir unter Disharmonien im Funktionskreis Lunge/Dickdarm verstehen. Längerfristige Probleme im Darm (Dickdarm) führen in dieser Systematik zu Disharmonien/Symptome/Erkrankungen im Funktionskreis Lunge. Denn es ist EIN Funktionskreis.

Und dem Funktionskreis Lunge/Dickdarm wird auch die Hautoberfläche (Ausschläge) und das Immunsystem (Allergie) zugeordnet. Oft besteht die Unverträglichkeit gegen Histamine gleichzeitig mit einer Allergie gegen Pollen, Staub oder eben Lebensmitteln.

Intoleranz, Unverträglichkeit oder Allergie?

Ob es sich hier um eine Intoleranz, eine Unverträglichkeit oder eine Allergie handelt, selbst Fachleute und Mediziner sind sich hier nicht einig. Eine Allergie ist eine direkte Reaktion des Immunsystems. Im Gegensatz zu einer Unverträglichkeit oder Intoleranz. So vielfältig sind auch die Tests. Vom Allergie-Test bis zum Atem- oder Bluttest. Doch eigentlich ist es ja auch egal, wie du es nennst. Auf jeden Fall ähneln die Symptome oft einer Allergie:

  • Brennende Augen
  • Nasen rinnen/-verstopfung
  • Hautausschläge, innere Hitze, Wallungen
  • Juckreiz
  • aber auch Atembeschwerden
  • Kopfschmerzen
  • Herz-Klopfen und Panik-Attacken, Bluthochdruck
  • Magen-Darm-Beschwerden

Du siehst, die Beschwerden können vielfältig sein. Doch bei der Histaminunverträglichkeit handelt es sich um einen Enzym-Mangel im Darm. Also um keine Allergie. Daher zeigen entsprechende Tests oft negativ an. Die Beschwerden sind trotzdem da. Geht es dir vielleicht auch so?

Dauerstress begünstige Unverträglichkeiten

Dauerstress begünstigt Unverträglichkeiten. Stress verändert das Darmmilleu in Dünn- und Dickdarm, übersäuert und führt zu einem Energiemangel. Nebenbei schnell etwas essen, Fastfood, das tägliche Weckerl, etc. … verstärkt den Effekt noch. Und auch Alkohol und viele Medikamente verschlimmern eine Histaminunverträglichkeit.

So ist eine Histaminunverträglichkeit ein frühes Warnzeichen, das ernst genommen werden sollte. Doch nur das Weglassen, löst nicht das Problem. Eine umfassende Darmsanierung, die Reduktion von Stress und das Unterstützen des Körpers, mit Stress besser umgehen zu können, kann helfen, die Verträglichkeit von Histaminen wieder deutlich zu erhöhen.

Lebensmittel mit Histamine austesten

Bei uns im Vitalmesszentrum Wien testen wir einzelne Lebensmittel mittels Pronutri/VitaloNutri über die Körperantwort aus. Wir erkennen also, welche Nahrungsmittel, dein Körper ablehnt. Über das Nahrungsmittel-Profil erkennen wir, ob du zu einer Histaminunverträglichkeit neigst. Das besprechen wir gemeinsam. Und du bekommst viele wertvolle Tipps mit auf den Weg.

Lebensmitteltest im Vitalmesszentrum Wien buchen