Ernährung in der TCM (traditionellen chinesischen Medizin)

Ernährung nach den 5 Elementen

In der traditionellen chinesischen Medizin (kurz TCM genannt) ist ein wichtiger Bestandteil die sogenannte Diätethik. Diese Ernährungsform wird auch als Ernährung nach den 5 Elementen bezeichnet. Hier wird “Essen” als Therapie verabreicht. Denn in der TCM ist der Lebensstil und damit auch das Essen verantwortlich, für ein gesundes, langes Leben. Und bestimmte Speisen werden bewusst eingesetzt, um ein etwaiges Ungleichgewicht wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Die Ernährung nach den 5 Elementen unterscheidet sich eigentlich nicht sehr, von der Form der Ernährung, welche bis vor wenigen Jahrzehnten, auch bei uns in Europa üblich war. Auch bei uns war über viele Jahrhunderte der Suppentopf über der Feuerstelle, mit allen möglichen Zutaten, welche gerade zur Verfügung standen, die wichtigste Mahlzeit am Tag. Eintöpfe, gehaltvolle Suppen mit und ohne Fleisch oder Fisch, hauptsächlich pflanzliche Kost – also Gemüse, Hülsenfrüchte und Getreide. Es gab keine Kühl- oder Gefrierschränke. Und Obst und Gemüse aus Übersee sowieso nicht. Das Essen war regional und saisonal. Natürlich hatten auch unsere Ahnen Techniken, um Lebensmittel haltbarer zu machen. Dazu gehörte das Trocknen, Salzen, Fermentieren, eingraben um nur einige zu nennen. Die Auswahl an Nahrungsmitteln war natürlich nicht so reichhaltig, als heutzutage.

Wenn du in den Supermarkt gehst, dann bekommst du eigentlich immer alles, und zu jeder Zeit. Das ist eine Errungenschaft, die nicht selbstverständlich ist. In vielen Ländern dieser Erde, gibt es das auch heute nicht. Jetzt wird es gerade in Hinblick auf unser Klima-Dilemma und noch beeinflusst von der Corona-Krise wieder attraktiv, sich vermehrt aus dem regionalen Angebot zu bedienen. Das ist gut für die Umwelt. Und gut für die heimische Wirtschaft. So nähern wir uns ganz automatisch wieder einer natürlicheren Form der Ernährung. Das Bewusstsein verändert sich. Und für unsere Gesundheit ist es ein Segen.

Das Frühstück – die wichtigste Mahlzeit am Tag

In der Ernährung nach den 5 Elementen spielt die Tageszeit eine wichtige Rolle. So ist die Verdauungskraft am Morgen – von 7:00 Uhr bis 11:00 Uhr am größten. Denn da hat der Funktionskreis Milz/Magen seine “Hoch”-zeit. Beginnend mit einem warmen, Energie-spendenden Frühstück, sind es vor allem die Kraftsuppen nach TCM, welche den Speiseplan optimal ergänzen – und den Funktionskreis Milz-Magen – die sogenannte “Mitte” – stärken. Am Abend wird dagegen ein leichtes, gut verdauliches Abendessen empfohlen. Denn dann ist die Verdauungskraft am schwächsten. Eintöpfe, Suppen oder andere saftige Speisen eignen sich hier sehr gut. Fleischspeisen werden eher zu Mittag empfohlen. Und am Abend darf es ruhig ein wenig scharf sein. Auch das stärkt die Verdauungskraft. Porridge Haferfrühstück Ernährung nach den 5 Elementen

In Asien wird traditionell in der Früh die Reissuppe – oder auch Reiscongee genannt – gereicht. Diese dient dem Aufbau von QI und wärmt angenehm den Verdauungsgang an. Eine starke “Mitte” führt zu mehr Energie für den stressigen Alltag und hilft dem Körper, mit den Herausforderungen besser fertig zu werden.

Getreidebrei zum Frühstück

Auch bei uns wurde und wird in der Früh gerne Getreidebrei gegessen. Das sogenannte Porridge, aus Haferflocken, ist dir vielleicht bekannt. Hafer stärkt und aktiviert. In Kombination mit Obst der Saison ein wahrer Genuss. Rezept für Hafer-Porridge mit Birne.
Aber auch Gerstenflocken oder Gerstenbrei, können deinen Frühstückstisch hervorragend bereichern. Vor allem wenn du eher “hitzig” bist. Hier findest du ein Rezept für einen Gerstenbrei mit Apfel.

Aber du kannst auch in deinen Tag gut mit einem Teller Suppe starten. Oder einer Eierspeise. Für die Low Carb Variante habe ich dir einige Rezepte kreiert. Du findest sie hier. Alles ist recht. Nur das oft typische Frühstück, bestehend aus einem Joghurt mit Früchten. Dafür brauchst du eine starke Verdauungskraft, also eine starke “Mitte”. Du kannst einen Tupfer Joghurt aber gerne einmal zu einem warmen Brei oder Eintopf essen. Oder vorher eine warme Suppe um die Verdauungskraft anzuregen. Und rohes Müsli, also weder eingeweicht über Nacht, noch gekocht, geht eigentlich gar nicht. Meinen Kunden sage ich immer, dass ich mich frage, wem das wohl eingefallen ist?! Rohes Getreide ist etwas für Kühe. Die haben 7 Mägen. ;-)

Wenn du Müsli essen möchtest, dann kannst du dir ein Granola vorbereiten. Oder du kaufst Flakes oder gepuffte Getreide. Durch das Erhitzen werden die Eiweiße aufgespalten. Und damit für die Verdauung vorbereitet.

Online buchen

Empfehlungen aus der TCM-Ernährung

  • Natürliche Lebensmittel (Clean Eating): Verzicht auf Fertiggerichte, Fastfood, Geschmacksverstärker, Lebensmittelzusätze, künstliche Zuckerzusätze, industriell hergestelltes Brot und Zucker.
  • Saisonale Nahrungsmittel – Obst und Gemüse zur richtigen Jahreszeit. Kühlende, erfrischende Früchte und Gemüsesorten im Sommer – wärmende Sorten im Herbst und Winter. Nahrungsmittel haben eine thermische Wirkung – die Natur zeigt uns, was richtig ist. Eine wärmende Suppe im Winter, wenn es kalt ist – ein erfrischendes Gemüsegericht im Sommer!
  • Kräuter und Gewürze – die richtigen Kräuter frisch oder getrocknet – verbessern nicht nur den Geschmack. Sie wirken direkt auf das energetische Körpersystem.
  • Die richtige Zubereitung – um die Nahrung optimal für die Verdauung vorzubereiten, wird diese angewärmt, gekocht, gedünstet, blanchiert, gedämpft etc. Sehr hitzige Formen wie das Frittieren oder Grillen, aber auch Tiefkühlkost, kalte Getränke und zu viel Rohkost, werden eher gemieden.
  • Zusammenstellung der Speisen – möglichst alle Elemente, Farben, Geschmäcker um alle Funktionskreise im Körper zu stärken. Das besondere in der Diätethik ist, dass die Gerichte und Speisen an den individuellen energetischen Zustand angepasst werden. Sodass durch das Essen das Gleichgewicht wieder hergestellt werden kann.

Wie du siehst, sind das ganz übliche Empfehlungen, die auch für jede gesunde Ernährungsform gilt. So kann die Ernährung nach den 5 Elementen ein wertvoller Beitrag sein, deine Ernährung zu optimieren.

Altes Wissen mit neuem Wissen in Einklang bringenYin Yang Apfel

Abnehmen mit TCM

Eine starke “Mitte” bedeutet auch, einen guten Stoffwechsel zu haben. Das Kilo purzeln automatisch bis zum optimalen Wohlfühlgewicht, Heißhunger auf Süßes oder auch salziges, gehört der Vergangenheit an. Abnehmen ganz ohne Hungern – mit dreimal am Tag, gut essen.

Moderne Formen der Diäten oder auch Ernährungsformen wie Low Carb, Ketogen, Vegetarisch oder auch vegan – es scheint so, als ob sich diese mit den Empfehlungen aus der TCM nicht vereinen lassen. Doch das sehe ich nicht so. In meiner Diplomarbeit für die TCM-Ausbildung, habe ich die ketogene Diät mit der TCM verbunden. Und viele Gemeinsamkeiten gefunden, aber auch interessante Rezepte entwickelt.

Da die ketogene Diät und die Low Carb Ernährung bei gewissen Krankheitsbildern und zum Abnehmen gut eingesetzt werden kann, macht das auch Sinn. Aber nur wenn dadurch die “Mitte” nicht geschwächt wird. Und es im Endeffekt eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährungsform darstellt. So ist das Verbinden beider Welten mein persönliches Anliegen, welches ich in meiner Beratung weitergebe.

Zum Angebot Ernährungsberatung nach TCM
Online buchen